Was hilft bei Nasennebenhöhlenentzündung?

Welches Hausmittel hilft bei Nasennebenhöhlenentzündung

Sind bei einer Nasennebenhöhlenentzündung Hausmittel hilfreich?

Im heutigen Videobeitrag geht es um ein Senfmehlfußbad, wie man es herstellt und anwendet. Dadurch werden Sie eine Lösung bekommen, wie eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) gelindert werden kann. Sie werden erstaunt sein, wie schnell die Besserung eintreten kann, und die Nase frei wird.

Wie wirkt ein Senfmehlfußbad?

Ein Senfmehlfußbad hilft gut bei beginnender Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis).

Die Wärme des Wassers breitet sich von den Füßen über den ganzen Körper aus. Dadurch wird die Durchblutung gefördert und der Stoffwechsel angeregt. Die heilende Wirkung, die von den Füßen zum Kopf geht, entsteht vegetativ reflektorisch.

 

Wann darf man ein Senfmehlfußbad nicht anwenden?

Menschen mit sehr empfindlicher Haut sollten bei Senfmehl etwas vorsichtig sein: Die wärmenden Inhaltsstoffe können hier zu Rötungen und Reizungen führen.

Das Senfmehlbad darf nicht bei offenen Wunden im Badebereich angewendet werden.

Ebenso nicht bei Menschen mit Unverträglichkeit von Senfmehl, akuten Entzündungen an Beinen und Füßen, arteriellen Durchblutungsstörungen und bei Sensibilitätsstörungen der Beine.

 

Wie bereitet man ein Senfmehlfußbad zu?

Und so geht’s: Einen breiten Eimer oder ein anderes geeignetes Gefäß mit körperwarmen Wasser (ca. 36 Grad Celsius) füllen. Zwei Esslöffel Senfmehl hinzugeben und sofort die Füße hineinstellen.  Ein leichtes Brennen lässt bald wieder nach. Das Bad sollte nach maximal 5 Minuten beendet werden, damit es nicht zu Hautreizungen kommt. Die Füße anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

Gute Besserung wünscht Ihr MedizinRatgeber.info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.